Targobank

Die Targobank, früher als Citibank bekannt, versteht sich als Filialbank, die auch den Vertriebskanal Internet aktiv nutzt. Sie kann daher durchaus der Gruppe der Onlinebanken zugerechnet werden. Als Universalbank gilt sie nicht als reiner Onlinebroker, sondern deckt das gesamte Produktportfolio für private Kunden ab. Die Targobank ist eine hundertprozentige Tochter der französischen Credit Mutuel. Das Kreditinstitut mit Sitz in Köln war als Citibank noch extrem auf Privatkredite fixiert, geht aber jetzt im Bereich Kapitalanlagen als Geschäftsbank neue Wege.

Das Depot

Wer mit der Targobank Erfahrungen gesammelt hat, stellt fest, dass sich das Unternehmen in den letzten Jahren im Bereich Wertpapiere gemausert hat. Gerade im Bereich der Investmentfonds hat die Bank die alten Pfade verlassen und bietet jetzt, übergreifend über alle Kapitalanlagegesellschaften, Fonds an. Anlegern stehen über 6.000 Fonds zur Verfügung, die ab einer Mindestanlage von 1.000 Euro direkt über die jeweilige Kapitalanlagegesellschaft erworben werden können. Fast alle Fonds sind ebenfalls sparplanfähig. Sparpläne können ab einer monatlichen Rate von 25 Euro eröffnet werden. Eine mögliche Rabattierung des Ausgabeaufschlages ist jedoch von der jeweiligen Ausgabepolitik der Fondsgesellschaft abhängig. Bei einer Onlineeröffnung des Sparplans werden jedoch 50 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag garantiert. Investmentfonds stehen aber nicht alleine im Fokus des Unternehmens. Anleger haben kostenlosen Zugriff auf 999 Echtzeitkurse an den verschiedenen Börsenplätzen. Ermöglicht wird der Handel von Aktien, Anleihen, ETFs, Zertifikaten, Fonds und Optionen. Im außerbörslichen Handel können die Kunden auch in den Handel mit Hebelprodukten einsteigen.

Es fallen bei den Kosten weder Limitgebühren an noch Kosten für eine Orderänderung. Die Courtagen sind ebenfalls moderat und betragen 0,25 Prozent vom Handelsvolumen. Nach unten beträgt die Mindestkommission 8,90 Euro, mit einer maximalen Courtage von 34,90 ist der Anbieter unter den Banken, die noch prozentuale Sätze zugrunde legen, recht moderat. Die Depotführung bleibt kostenfrei, wenn das elektronische Postfach genutzt wird, der Depotinhaber jünger als 18 Jahre ist oder ein Depotvolumen von mindestens 50.000 Euro vorhanden ist. Andernfalls entstehen Kosten in Höhe von 2,50 Euro monatlich.targobank besuchen

Neukunden profitieren bei einer Depoteröffnung bei der Targobank doppelt. Zum einen erhalten sie für die Dauer von sechs Monaten einen Zinssatz von 2,75 Prozent. Voraussetzung ist ein Depotübertrag mit einem Gegenwert von mindestens 2.500 Euro. Dabei darf der Festgeldbetrag das Volumen der übertragenen Wertpapiere jedoch nicht übersteigen und ist auf 100.000 Euro maximiert. Als weiteres Bonbon winkt Neukunden eine Flat Fee beim Traden. Für 12 Monate können sie für 4,90 Euro im börslichen und außerbörslichen Handel Transaktionen tätigen. Dieser Sparpreis hängt allerdings davon ab, dass das Depot online eröffnet wurde.

Die Handelsumgebung versorgt die Anleger mit allen wichtigen Informationen rund um das Börsengeschehen. Diese Informationen schließen auch die Weitergabe der Kurse in Echtzeit mit ein. Das Informationsangebot umfasst Wochenrückblick und –vorschau, Newsletter, Quartalsaufarbeitung und ein Wochenchart. Anleger werden bei der Targobank allerdings eines vermissen, das Musterdepot. Leider stellt der Anbieter dieses Tool nicht zur Verfügung. Wer seine Papiere erst einmal nur im Auge behalten will, ist hier auf Alternativen oder ein schlichtes Tabellenkalkulationsprogramm angewiesen. Die Targobank Erfahrungen zeigen, dass das Kreditinstitut nicht auf die Trader abzielt, die im professionellen Bereich unterwegs sind, sondern auf die Anleger, welche entweder noch im Vermögensaufbau aktiv sind, oder mit fortgeschrittenen Kenntnissen den Vermögensaufbau, aber nicht das riskante Trading betreiben.

Weiterführende Anbieterinformationen

Unstrittig ist, dass die Targobank nach der Umfirmierung aus der Citibank heraus einen Kurswechsel in der Geschäftspolitik vorgenommen hat. Während das Onlinekonto generell kostenfrei geführt wird, inklusive einer gebührenfreien Kreditkarte, welche ebenfalls gebührenfreie Barverfügungen an allen deutschen Geldautomaten zulässt, gilt für das Komfortkonto die Kostenbefreiung nur unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen. Kunden, die Wert auf ein Konto bei einer Filiale legen, können unter drei Modellen auswählen, die ebenfalls kostenlose Kontoführung beinhalten. Im Kreditgeschäft unterscheiden die Kölner ebenfalls zwischen Online-Krediten und Filialkrediten. Dieser Unterschied macht sich in den Konditionen bemerkbar. Neben dem klassischen Einlagengeschäft mit Tagesgeldern, Festgeldern und verschiedenen Varianten von Bonuszinsspareinlagen bietet die Targobank noch ausgewählte Lösungen zur privaten Vorsorge sowie Bausparen an. Mit dem Wechsel der Geschäftsphilosophie rückte die Targobank auch in den Fokus der Verbraucherschützer. Vom Institut für Vermögensaufbau wurde sie 2014 für die beste Finanzplanung ausgezeichnet, vom DSW als „Fairste Bank 2014“. Die Leser der Zeitschrift „Die Welt“ wählten die Bank in Bezug auf die Serviceleistung im Jahr 2014 in den „Club der Besten“. Der Namenswechsel und eine neue strategische Ausrichtung machen sich für das Institut, und damit auch für die Verbraucher, bezahlt.

targobank besuchen